headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage headerimage

Next public live gig:

30.11.-3.12.2017 | evenings

FESTIVAL "BBB"

BEAUNE BLUES BOOGIE

Burgundy

Boogie Festival

F-Beaune

Info: go to nav "EVENTS"

Richie Loidl...

…wurde 1967 in Bad Ischl am Wolfgangsee, im Salzkammergut, ca 50 km östlich von Salzburg, in einer der schönsten Regionen Österreichs geboren.

…lebte dort bis 1985 (18 Jahre), dann in Innsbruck (12 Jahre), Paris (2 Jahre), Salzburg (2 Jahre) und in München (4 Jahre) ehe er seinen Hauptwohnsitz wieder nach Bad Ischl verlegte.

…hatte 7 Jahre lang klassischen Klavierunterricht und wollte niemals Klavier spielen lernen.

…begann in den 80er Jahren Boogie Woogie & Blues zu spielen, nachdem er Vince Weber’s Langspielplatte "The Boogie Man" von seiner Tante als Weihnachtsgeschenk bekommen hatte und feststellte, dass das viel Spaß macht.

…hörte intensiv Aufnahmen von Albert Ammons, Pete Johnson & Meade "Lux" Lewis, wurde aber hauptsächlich von zeitgenössischen Pianisten wie Vince Weber, Axel Zwingenberger, Joja Wendt und Martin Schmitt beeinflusst.

…spielt heute nicht nur Boogie Woogie & Blues sondern auch Jazz-Standards (z. B. Girl from Ipanema, Sunny Side of the Street), Barpiano (z. B. As Time Goes By, Strangers in the Night), Easy Listening- und Dinnerpiano (z. B. Yesterday, Feelings), Hits (z. B. Feel, Aber Bitte mit Sahne), Rock ‘n Roll (z. B. Great Balls of Fire, Blue Suede Shoes), Oldies (z. B. Just a Gigolo, New York, Volare, The Entertainer), etc.

…macht Musik voller Emotion, "Groove" und Spaß. Er kann keine Noten lesen, hat alles aus dem Bauch heraus gelernt und "auf Anfrage" – aus diesem Grund umfasst sein Repertoire die "meistgewünschten Songs".

…hat erfolgreich sowohl allgemeinbildend (Bundesrealgymnasium Bad Ischl) als auch berufsbildend (Fremdenverkehrscolleg des Bundes in Innsbruck) maturiert (zweifaches Abitur), die Universität Innsbruck als Magister der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften (BWL) und die Alliance Francaise de Paris mit einem Diplôme de Langue Francaise abgeschlossen.

…arbeitete in seiner Studienzeit u. a. in Luxushotels und Szenegastronomie sowie als Surflehrer und geprüfter Tiroler Schilehrer.

…studierte in Innsbruck BWL gemeinsam mit Clemens Vogler und spielt mit ihm seither oft im Duo.

…organisiert seit 1995 einmal jährlich das Shake the Lake Boogie Woogie & Blues Festival am Wolfgangsee gemeinsam mit Clemens Vogler, Markus Brandl und Johnny Schütten.

…lebte und arbeitete in Paris von 1996-1997. Seither Freundschaft mit Jean-Pierre Bertrand und viele Projekte in Frankreich.

…spielte mit Axel Zwingenberger, Vince Weber, Martin Schmitt, Joja Wendt, Jean-Pierre Bertrand, Jean-Paul Amouroux, Jo Bohnsack, Gottfried Boettcher, David Gazarov, Martin Pyrker, Mojo Bluesband, Fabrice Eulry, Little Willi Littlefield, Bob Seeley, Wendy de Witt, Rudy "Blueshoes" Wyatt, Silvan Zingg, Frank Muschalle, Anke Angel, Christoph "Stoffi" Steinbach, Steve "Big Man" Clayton, Tibor Grasser, Christian "Bibo" Willisohn, Peter Reber, Bob Chisolm, Christian Christl, Lluis Coloma, Stephano Franco, Dominik Heins, Daniel Ecklbauer, und anderen.

…spielte in Deutschland, Frankreich, Schweiz, Italien, Holland, Spanien, Portugal, Slovakia, Kroatien, Canada, U.S.A., Bahrain, V.A.E./Dubai.

…ist Spezialist für Company- und Society-Events sowie für feine Hotelbars.

…ist Experte für Marketing, Werbung & Projektmanagement nicht nur wegen seiner Ausbildung sondern auch nach langjähriger Berufserfahrung in Unternehmen in Österreich, Deutschland und Frankreich. Eigene Firma: MCPM Services (Unternehmensberatung).

…findet die entscheidenden Grundlagen für seine Musik außerhalb der Musik, macht Musik nicht als "Job", sondern weil er Spaß daran hat.

…CDs: "Lindner Memories" (2010), "Highlight Time" (2006), "Boogie Passion" (2002), "Shake the Lake" (1999).

…steht für: "Keep shakin`", "Let the good times roll", "Einfach Leben" - und ist ganz einer Meinung mit Aristoteles: "Im Wesen der Musik liegt es, Freude zu bereiten"